Über mich

Mitte der 50er Jahre bekam ich den ersten Kontakt zur Vogelwelt in Volieren.

Durch meinen Vater, mit zuständig für einen schuleigenen Garten auf der Hössen in Westerstede/Ammerland, habe ich viele Stunden vor den beiden großen Volieren verbracht und die dortigen Waldvögel beobachtet

Anfang der Sommerferien 1954 schenkte mir ein Schornsteinfeger eine junge Dohle, die er gerade aus einem Kamin  befreit hatte. Mein erster eigener Vogel! Die Dohle wurde ziemlich schnell zahm und mein ständiger „Freizeitbegleiter“. Entweder flog sie neben dem Fahrrad her, saß auf der Lenkstange oder wartete  in der Mittagszeit in der Nähe der Bushaltestelle auf meine Rückkehr von der Schule.

Dohle2

Juli 1956

Über die Jahre hatte ich dann Eichelhäher, Elstern und Wildtauben ,alle als Jungtiere bekommen.

Erst nach meinem Umzug nach Bielefeld habe ich dann Mitte der 60erJahre meine ersten Kanarien bekommen und bin dann 1968 dem „Kanarienzucht- und Vogelschutzverein Bielefeld Schildesche v. 1912“ beigetreten, dem ich bis heute noch angehöre.

Über die Farbkanarien-, Positurkanarien-, Mischschlingskanarienzucht, sowie der Haltung einheimischer wie auch fremdländischer Wildvögel bin ich zu guter Letzt bei den Exoten, den sogenannten „Weichfressern“ gelandet.

Zur Zeit habe ich verschiedene Bülbül-Arten, wie Rotohr-, Kala-  und Kastanienbülbüls, Schamadrosseln, Weißscheitelrötel,Häherlinge,Sonnenvögel, Weissbauchrallen und als Körnerfresser noch meine Weissflügelgimpel, die ich bereits seit über 30 Jahren mit guten Erfolgen züchte.

Die Zucht und Haltung der „exotischen Weichfresser“ ist für mich das interessanteste Kapitel der fast 50 jährigen Zuchtzeit!